Kursnr. V041
18.5.22, Mittwoch, 19.00 Uhr

R.-A.-Schröder-Haus, Wilhelm-Schwinn-Platz 3, 97070 Würzburg

"Die Perspektive der Gewaltfreiheit einnehmen." Von Gandhi heute lernen

Aus der Reihe Fokus Religionen

Mahatma Gandhi war der Erste, der aktive Gewaltfreiheit als Handlungsprinzip für den Kampf gegen Unrecht und für den Einsatz für die Menschenwürde entwickelt hat. Martin Luther King und Nelson Mandela haben von ihm gelernt. Viele Christinnen und Christen haben durch Gandhi neue Zugänge zur Bergpredigt Jesu und zur Kreuzestheologie gefunden. Die Ideen und Erfahrungen Gandhis wurden in Europa nur wenig rezipiert.
Anhand des Buches "Gandhi als Glaubender. Eine indisch-christliche Sichtweise" von George Pattery S.J. wird in die Denk- und Glaubenswelt Gandhis eingeführt. "Wenn wir die Perspektive der Gewaltfreiheit einnehmen, können wir den anderen in tiefstem Mitgefühl und wahrer Offenheit erreichen, und wir können den/die anderen jenseits der Entfremdung erkennen." (George Pattery S.J.,)
Die Veranstaltung wird durchgeführt in der Reihe Fokus Religionen in Kooperation der Akademie Domschule, dem Referat Interreligiöser Dialog und Weltanschauungsfragen im Bistum Würzburg, dem Rudolf-Alexander-Schröder-Haus und pax christi Diözesanverband Würzburg.
Referenten: apl. Prof. Dr. theol. Thomas Nauerth (pax Christi) und Klaus Hagedorn (pax christi)
Gebühr: € 6,-

Anmeldung ist nicht mehr möglich


zurück

Wird auf Informationsmaterial verwiesen, finden Sie dieses hier >>>