0931 32 17 50

Kursnr. F055
27.1.20, Montag, 19.30 bis 21.00 Uhr, 1x

R.-A.-Schröder-Haus, Wilhelm-Schwinn-Platz 3, 97070 Würzburg

Magritte als Rhetoriker - Die Sprache seiner Bilder für den Alltag und für Problemlösungen im Alltag nutzen

Ein Vortrag mit praktischen Übungen

Magritte (1898-1967) setzt dem französischen Surrealismus eine denkende Malerei entgegen. Ziel seiner kühlen Präzision ist es, einen Ausdruck des Denkens zu finden. Anstatt mit Worten stellte er seine Überlegungen zum Verhältnis von Bild und Sprache in Gemälden dar. Magrittes verfremdete Gegenstände verbinden das Vertraute mit dem Fremdartigen, die Poesie der Titel enthebt sie zusätzlich jegliches Anspruchs auf Ähnlichkeit. Wir werden an diesem Abend einige Mechanismen der gegenseitigen Transformation von Bild und Gedanken kennenlernen, die auch unser Alltagsdenken in Richtung auf Problemlösungen befruchten kann.
Referent: Helmut Broichhagen, Dipl.-Psychologe, Coach und Supervisor
Gebühr: € 9,- (ermäßigt € 6,-)

Ohne Anmeldung


zurück

Wird auf Informationsmaterial verwiesen, finden Sie dieses hier >>>