Kursnr. V034
18.1.23, Mittwoch, 10.00 Uhr

R.-A.-Schröder-Haus, Wilhelm-Schwinn-Platz 3, 97070 Würzburg

Die Welt des Haiku - Haiku aus aller Welt

Mittwochstreff

Der Vortrag gibt anhand von konkreten Beispielen einen Einblick in die weltweite kulturelle Bedeutung des Haiku. Haiku ist eine kurze, standardisierte Gedichtform, die ursprünglich auf Japans einzigartigem Sprachsystem, der Natur und den vier Jahreszeiten basiert. Heute ist sie ein fest etabliertes literarisches Genre, das auf der ganzen Welt gelesen und selbst geschrieben wird. Matsuo Bashô (1644 - 1694) ist einer der bekanntesten Haijin, der in der Edo-Ära (1603-1868) Haiku begründete. Haiku wurden seit dem Anfang des 20. Jahrhunderts in Deutschland übersetzt und rezipiert (z.B. von Rainer Maria Rilke), seit den 1980er Jahren auch in der deutschen Sprache gedichtet.
Referentin: Dr. Toyomi Iwawaki-Riebel, Philosophie und Japanologie
Gebühr: € 5,-

Ohne Anmeldung


zurück

Wird auf Informationsmaterial verwiesen, finden Sie dieses hier >>>